Deutsche Liga für Menschenrechte, 1930

I HA Rep.92 C.H.Becker. Nr.2962

255. Deutsche Liga für Menschenrechte, vormals Bund Neues Vaterland an C.H.B. Berlin 7.6.1930 (Maschinenmanuskript)

Sehr geehrter Herr Professor Becker!

Der Vorstand der Deutschen Liga für Menschenrechte hat beschlossen, in allernächster Zeit, möglichst Ende Juni, eine Kundgebung mit dem Titel „Die Schande des deutschen Antisemitismus“ abzuhalten. Eine Begründung für die Notwendigkeit einer solchen Kundgebung brauchen wir nicht besonders zu geben. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie die Güte hätten, uns mitzuteilen

  • ob Sie prinzipiell bei einer solchen Kundgebung mitzuwirken beabsichtigen
  • welcher Zeitpunkt Ihnen am passendsten ist.

Wir teilen Ihnen ergebenst mit, daß wir uns außerdem noch an folgende Persönlichkeiten gewandt haben:

 

  • Gen(eral)-Sup(erintendent) Dr. Otto Dibelius
  • Staatsminister Dr. Grimme
  • Geheimrat Prof. Dr. Kahl
  • Reichtagspräsident Paul Löbe

Wir bitten um ge(fälligen) Bescheid.

Mit vorzüglicher Hochachtung Deutsche Liga für Menschenrechte e.V.

(Unterschrift, unleserlich)1


1 Becker lehnt ab wegen Berufsumstellung und Zeitmangels wie auch gesundheitlichen Gründen, obwohl prinzipiell dafür.14.6.1930

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *