Dr. von Bergen, 1923-29

HA.VI. Nachl. C.H.Becker. Rep 92 B. Nr. 6370

108. C.H.B. an Botschafter in Rom beim Heiligen Stuhl von Bergen. (Berlin), 12.2.1923

Privatsekretariat

(Maschinenkopie)

Hochverehrter Herr von Bergen!

Ich möchte nicht verfehlen, von dem abschriftlich beigefügten Schreiben1 an den Apostolischen Nuntius in München vom 29. Januar d. Js. ergebenst Kenntnis zu geben, das ich aus Anlaß seiner mit Exzellenz Pacelli in München gehabten Unterredung in Angelegenheit des Reichskonkordats an ihn gerichtet habe. Wenn dieses Schreiben Ihnen auch auf amtlichem Wege übermittelt werden wird, so glaubte ich doch, in der Annahme, daß es Ihres besonderen Interesses sicher sein dürfte, es auch unmittelbar und persönlich zu Ihrer Kenntnis bringen zu sollen.

In bekannter hoher Verehrung Eurer Exzellenz ergebenster (CHB).

Durch Kurier des Auswärtigen Amtes.

 

109. Botschafter von Bergen an C.H.B. Rom, 20.2.1923

(Maschinenmanuskript)

Hochverehrter Herr Becker!

Gestatten Sie mir, Ihnen für Ihr gütiges mir mit dem gestrigen Kurier zugegangenes Schreiben vom 12. d. Mts. Nebst Anlagen, von denen ich mit Interesse Kenntnis genommen habe, meinen verbindlichsten Dank auszusprechen. Der Nuntius Pacelli betreibt mit Energie das bayerische Konkordat, um bald nach Berlin übersiedeln zu können, doch scheinen sich dem Abschluß dieses Vertrages immer neue Hindernisse in den Weg zu stellen.

Mit angelegentlichen Empfehlungen verbleibe ich Ihr ganz ergebenster (gez.) Berger.

 

110. Telegramm des Botschafters von Bergen an C.H.B. Rom, 10.7.1929

Herrn Staatsminister Becker

Darf Ihnen zu erfolgreichem Abschluß Vertragswerkes meine wärmsten Glückwünsche übersenden. Bergen

Konzept der Antwort Beckers vom 10.7.1929

Germanova Rom

Herzlichen Dank für den freundlichen Glückwunsch und für Ihre dauernde wertvolle Mitarbeit. Becker.


1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *